Über uns

Der Waldorfkindergarten „Tomte“ basiert auf den Grundlagen der Anthroposophie Rudolf Steiners. Jedes Kind ist einzigartig und wird in seiner Persönlichkeit so angenommen, wie es ist. Da ein Kind in den ersten sieben Lebensjahren „ganz Sinnesorgan“ ist, haben die Erwachsenen in der Umgebung des Kindes die Aufgabe, eine Hülle für das Kind zu schaffen, in der es vor zu vielen Sinneseindrücken geschützt wird, um eine gesunde Entwicklung des Kindes zu gewährleisten.

Der „natürliche Nachahmungstrieb“ des Kindes verlangt, dass jeder Erwachsene in seinem ganzen Denken und Handeln immer als bewusstes Vorbild fungiert, da die Nachahmung des Kindes unreflektiert geschieht. Eine enge Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erziehern ist daher für den Waldorfkindergarten Tomte unabdingbar. Jedes Kind lernt von den Erwachsenen in seiner Umgebung, aber auch jeder Erwachsene kann und soll von jedem Kind etwas lernen – Erziehung ist in erster Linie vor allem Selbsterziehung!

Kollegium

Für gute Erziehung ist aus unserer Sicht ein entsprechender Betreuungsschlüssel und die besondere Qualifikation der Mitarbeiter eine wichtige Voraussetzung. Das Kollegium besteht zur Zeit aus sechs Personen, die in den beiden Gruppen und in der Nachmittagsbetreuung tätig sind. Nicht nur die Leiter der Gruppen, sondern alle ErzieherInnen haben eine qualifizierte Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten ErzieherIn und wir streben an, dass alle auch die Ausbildung zum/ zur WaldorferzieherIn vorweisen können. Deshalb fördert der Waldorfkindergarten Tomte aktiv die Weiterqualifikation des Kollegiums und bietet regelmäßig freie Plätze für Praktikantinnen an, die sich zur Waldorferzieherin fortbilden. Desweiteren unterstützen zwei helfende Kräfte unser Kollegium jeweils in den Gruppen am Vormittag, sowie eine Kraft in der gemeinsamen Nachmittagsgruppe.

Das Kollegium wird an den Entscheidungsprozessen im Kindergarten besonders beteiligt. Wie der Vorstand nimmt auch das Kollegium an den Versammlungen der Landesarbeitsgemeinschaft der Waldorfkindergärten in Berlin und Brandenburg teil. Zudem arbeiten die MitarbeiterInnen kontinuierlich an dem pädagogischen Konzept des Kindergarten Tomte weiter, um die Qualität der Arbeit noch weiter zu steigern und das bestmögliche Angebot für die Kinder zu erreichen.

Verein & Vorstand

Der gemeinnützige Verein Waldorfkindergarten Tomte e.V. ist Träger unseres Kindergartens und ermöglicht uns so die pädagogische Arbeit. Der Verein besteht vorrangig aus aktuellen Eltern und den ErzieherInnen. Er steht aber allen Freunden, Unterstützern und Ehemaligen offen, die den Waldorfkindergarten Tomte fördern ( Mehr Details ) und mit gestalten wollen. Nach außen vertreten wird der Verein durch seinen Vorstand.

Aktuell im geschäftsführenden Vorstand sind:
Kirsten Goldbach, Julian Meyer und Valentina Stephan.

Den Vorstand im Sinne § 26 BGB bilden drei Vorsitzende, von denen jeweils zwei den Verein gemeinsam vertreten. Darüber hinaus gehört ein Vertreter des Kollegiums beratend dem Vorstand an. Zwei weitere Vereinsmitglieder können jederzeit bestellt werden. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins selbständig und gibt sich eine Geschäftsordnung. Die Einstellung und Entlassung von pädagogischen Mitarbeitern erfolgt auf Vorschlag des Kollegiums und im Einvernehmen mit dem Vorstand. Bei der Einstellung einer Gründungskindergärtnerin muß statt dessen ein Vertreter der Internationalen Vereinigung der Waldorfkindergärten gehört werden. Dies soll auch gelten vor Entlassungen, die nicht im Einvernehmen von Vorstand und Kollegium entschieden werden können. Die Vorsitzenden werden auf Vorschlag aus der Mitgliederversammlung oder eines anderen Vereinsorgans für die Dauer von drei Jahren bestellt. Die erneute Aufstellung ist nach Ablauf der Amtszeit möglich. Der Vorstand bleibt nach Ablauf der regulären Amtszeit so lange im Amt, bis ein neues Vorstandsmitglied bestellt ist. Der Vorstand muß stets als Ganzer mit einfacher Mehrheit der gültig stimmenden Mitglieder bestellt werden. Wird durch vorzeitiges Ausscheiden eines vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedes eine Nachwahl erforderlich, so erfolgt dies auf einer einberufenen Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.

Aus der Satzung des Waldorfkindergarten Tomte e. V.

Arbeitskreise

Die Tomte-Eltern sind in unterschiedlichen Arbeitskreisen organisiert, die dazu dienen, die im und für den Kindergarten anfallende Arbeit gemeinsam zu bewältigen. Jede Familie soll pro Kindergartenjahr 24 Stunden Elternarbeit leisten. Dabei kann sich jeder entsprechend seiner Stärken, Kompetenzen und/oder Interessen für den Kindergarten einsetzen.
Die Arbeitskreise arbeiten nach Absprache mit ErzieherInnen und Vorstand eigenverantwortlich. Es wird darum gebeten, dass sich jedes Elternteil einem Arbeitskreis zuordnet.

Bau- und Hauskreis

Der Haus- und Baukreis kümmert sich um sämtliche Kleinreparaturen, die im Kindergarten anfallen. Der Baukreis hat zu diesem Zweck für die ErzieherInnen eine Wunschliste eingeführt. Ebenso sollten im regelmäßigen Rhythmus das Kollegium zu anstehenden Kleinreparaturen befragt werden. Eine weitere Aufgabe ist das Einholen von Sachspenden (Teppiche etc.) sowie die Instandhaltung des Kellers.

Handarbeits- und Handwerkskreis

Der Handarbeits- und Handwerkskreis erstellt solche Handarbeiten, die nicht von den ErzieherInnen im Rahmen der pädagogischen Arbeit erstellt werden. Das sind u.a. Geburtstagsgeschenke für die Kinder, pädagogisches Material, Handarbeiten zum Verkauf auf Basaren und die Dekoration für die Jahreszeitentische und die Feste. Ebenso kümmert sich dieser Kreis um die
Organisation der Basare. Die Frühlings- und Weihnachtsbasare bieten schöne Dinge zum Kaufen: Gebasteltes, Kuchen, Waffeln, Kinderkleidung etc. Sinn der Basare ist sowohl das gemütliche Zusammentreffen von Eltern und Freunden des Kindergartens, als auch die Öffentlichkeitsarbeit und auch die finanzielle Unterstützung der Arbeit von Tomte.

PR-Kreis

Der PR-Kreis ist für die Öffentlichkeitsarbeit des Kindergartens zuständig. Das betrifft sowohl die externe als auch die interne Kommunikation. Die Aufgaben beinhalten die Entwicklung, Pflege und Gestaltung der genutzten Medien (Webseite, Flyer, Plakate u.a. Printmaterialien) und die Organisation von Aktionen und Veranstaltungen (Frühlingsfest, Drachenfest), die Erstellung von Presseverteilern und die Werbung für freie Plätze. Der PR-Kreis verantwortet auch die Internetpräsenz und die Elternbriefe.

Hauswirtschaftskreis

Dieser Kreis kümmert sich nach Bedarf um die zusätzliche Sauberkeit und Hygiene, welche über die wöchentliche Grundreinigung der angestellten Reinigungskraft hinaus, anstehen (z.B. Reinigung der Backöfen, Fenster, Schränke und Regale, Desinfektionsmassnahmen bei erhöhtem Infektionsrisiko etc.), um ein gesundes und virenfreies Klima im Kindergarten zu gewährleisten. Zusätzlich organisiert der Putzkreis die alljährlichen Frühjahrs- und Herbstputztage der Eltern.

Initiativkreis

Der Initiativkreis berät den Vorstand und das Kollegium in allen wirtschaftlichen und rechtlichen Angelegenheiten. Er ist kein Beschlussgremium, sondern dasjenige Organ, welches der gegenseitigen Wahrnehmung der Interessen dient und die Kontinuität der Gründungsabsichten wahrt.

Elterndienste bei Bedarf

Neben der Mitarbeit in den Kreisen, gibt es noch Elterndienste bei Bedarf: Begleitung der wöchentlichen Ausflüge der Kindergartengruppen am Vormittag, Vorbereitungen der Kindergartenfeste etc.

Tomtes Geschichte

Der erste Kindergarten in Berlin entstand 1958 aus dem Wirken einer Elterninitiative heraus. Diese Initiative überzeugte die Gesellschaft für Förderung der musischen Erziehung die in der Argentinischen Allee 25 in Zehlendorf ein heilpädagogisches Therapeutikum und die Berliner Eurythmieschule unter einem Dach vereinte, einem Kindergarten einige Räume ihres Hauses zu geben. Am Ende der 70er Jahre gründeten Elterninitiativen viele von dem Zehlendorfer Projekt unabhängige Kindergärten in diversen Berliner Bezirken.

So wurde auch unser Kindergarten Tomte aus einem Kreis von Eltern gegründet. Die Arbeit begann nach einem energischen Elterneinsatz an der Jahreswende 1987/88 mit zwei kleineren Gruppen und Ganztagsbetreuung. Unser Kindergarten wurde nach der mythischen Figur Tomte Tummetott in der Bildergeschichte von Astrid Lindgren benannt. Der Waldorfkindergarten Tomte hat seit 1989 die Anerkennung als Waldorfkindergarten. Soweit uns bekannt, ist der Waldorfkindergarten Tomte der erste (West-) Berliner Waldorfkindergarten mit Kleinkindbetreuung. Früh war es das Ziel von Kollegium und Vorstand, Eltern, die den Wunsch haben, ihre unter dreijährigen Kinder betreuen zu lassen, ein Angebot zu machen, das dem Standard der Waldorfpädagogik gerecht wird.

Im Jahr 2008 hat der Kindergarten die Räumlichkeiten in der Schweidnitzer Straße erworben, um für Eltern, Kinder und Mitarbeiter eine langfristige Planungsperspektive zu sichern. In der Folgezeit wurde stark saniert und umgestaltet, um unserem Anspruch, den Kindern einen besonderen Rahmen zu bieten, noch mehr gerecht zu werden.

Träger des Kindergartens ist der Verein Waldorfkindergarten Tomte e. V.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Kindergarten! Wenn Sie Fragen oder Anregungen an den Waldorfkindergarten Tomte haben, dann nehmen Sie doch direkt Kontakt mit uns auf.